Vitaminmangel Symptome

Hier eine Übersicht und Tabelle der am häufigsten auftretenden Vitaminmangel Symptome. Wobei einige Symptome durchaus unspezifisch sind, und auf den Mangel an verschiedenen Vitaminen hinweisen können. Und manchmal ist es kein Vitaminmangel, sondern ein anderer Nährstoff (Mineralstoff, Spurenelement, das fehlt). So kann Müdigkeit zwar auf einen Mangel an Vitamin A hinweisen aber eben auch auf einen Vitamin B1 Mangel oder eben auch auf einen Eisenmangel. Und Eisen ist eben kein Vitamin.

Vitaminmangel Symptome Tabelle

Hier nun aufgeführt und sortiert die Symptome bei einem Mangel an den verschiedenen Vitaminen. Die Wahrscheinlichkeit an einem bestimmten Vitamin Mangel zu haben, ist dabei unterschiedlich. Es ist wohl sehr schwierig wirklich an einem Vitamin A Mangel zu leiden, da gerade Vitamin A in sehr vielen unseren Lebensmitteln enthalten ist.

Mögliche Symptome bei Vitamin-A-Mangel:         

  • deutlich verminderte Sehleistung in der Dämmerung und Dunkelheit
  • Nachtblindheit
  • trockene Augen
  • trockene Haut, graue Haare
  • Schuppige Haut
  • Müdigkeit, Infektanfälligkeit
  • Testosteronmangel
  • erhöhtes Krebsrisiko
  • Überfunktion der Schilddrüse

Vitamin A Mange ist selten.

Mögliche Symptome bei Vitamin-B1-Mangel:

  • Kreislaufstörungen
  • Nervenschäden
  • Muskelschwäche
  • Reizbarkeit, Aggressivität
  • Stimmungsschwankungen
  • Müdigkeit
  • Vergesslichkeit

Vitamin B1 Mangel kann zu Beriberi (Beri-Beri) führen, damit werden verschiedene Krankheitsbilder (insbesondere Nervenentzündungen, Ödeme, Herzerweiterung) bezeichnet.

Mögliche Symptome bei Vitamin-B2-Mangel:

  • Hautprobleme wie eingerissene Mundwinkel und Hautschuppen
  • Bei Kindern können Wachstumsverzögerungen auftreten
  • Muskelschwäche
  • Depression und Lethargie
  • Lichtempfindlichkeit der Augen (eine Folge kann Migräne sein)
  • schlechte Fettverbrennung

Vitamin B2 Mangel führt insbesondere zu Hautproblemen.

Mögliche Symptome bei Vitamin-B3-Mangel:

  • Hautentzündungen
  • Hauterkrankungen (Dermatitis)
  • Schuppenbildungen
  • Verdauungsstörungen wie Durchfall
  • Beeinträchtigungen des Nervensystems (Verwirrtheitszustände)
  • Muskelschwäche
  • depressive Verstimmung
  • Erschöpfung
  • Gedächtnisstörungen (Demenz)
  • Schlaflosigkeit

Eine Folge von Vitamin-B3-Mangel kann Pellagra sein, diese äußerst sich in Juckreiz, Rötungen der Haut, Entzündungen der Schleimhäute es Verdauungstrakts, schmerhafte Verdickung der Haut, Braunfärbung, Schäden im zentralen Nervensystem.

Mögliche Symptome bei Vitamin-B5-Mangel:

  • Infektanfälligkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • taube oder schmerzende Muskeln
  • Blutarmut
  • Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • schlecht heilende Wunden
  • Abgeschlagenheit
  • Atemnot
  • Geringe Stresstoleranz
  • Konzentrationsschwäche
  • Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • niedriger Blutdruck
  • Schwindel
  • Heißhunger
  • Störungen des Fettstoffwechsels

Die Folge eines Vitamin B5 Mangels können Anämien sein.

Mögliche Symptome bei Vitamin-B6-Mangel:

  • entzündliche Veränderungen der Haut, Schuppenbildungen
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität
  • depressive Stimmungen
  • Muskelabbau
  • Muskelschwäche
  • Reizbarkeit
  • schlechte Laune

Die Folge eines Vitamin B6 Mangels kann eine hypochrome Anämie sein.

Mögliche Symptome bei Biotinmangel (Vitamin B7):

  • Veränderungen an Haaren, Nägeln und der Hornschicht der Haut
  • Haarausfall
  • Nägel werden brüchig

Ein Biotinmangel ist selten, tritt aber bei Verlust der Aufnahmefähigkeit ein.

Mögliche Symptome bei Folsäure-Mangel (Vitamin B9):

  • Müdigkeit
  • depressive Verstimmungen
  • Muskelschwäche und fehlende Ausdauer
  • Vergesslichkeit
  • erhöhtes Schlaganfallrisiko

Folgen von Folsäure Mangel können sein: Perniziöse Anämie, Missbildungen bei Ungeborenen.

Mögliche Symptome bei Vitamin-B12-Mangel:

  • gestörte Blutzellenbildung
  • Blutarmut
  • Muskelschwäche
  • Muskelabbau
  • Leistungsschwäche
  • Müdigkeit
  • schnellere Alterung
  • Konzentrationsschwäche
  • Schlafstörungen
  • Fettaufbau
  • Atembeschwerden
  • Gefühlsstörungen wie Kribbeln oder Taubheit der Hautoberfläche
  • Bewegungsstörungen
  • mangelhafte Merkfähigkeit
  • Depressionen
  • Verwirrtheit
  • Wahnideen

Eine Folge von Vitamin B12 Mangel kann eine perniziöse Anämie sein.

Mögliche Symptome bei Vitamin-C-Mangel:

  • Müdigkeit
  • verminderter Leistungsfähigkeit
  • Gleichgültigkeit
  • Schwermut
  • Konzentrationsstörungen
  • Reizbarkeit
  • Muskelschwäche
  • Muskelschmerzen
  • Fettaufbau
  • Gelenk- und Gliederschmerzen
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • Blutarmut

Eine Folge von Vitamin C Mangel kann Skorbut sein.

Mögliche Symptome bei Vitamin-D-Mangel:

  • Infektanfälligkeit
  • Muskelschwäche
  • Müdigkeit
  • depressive Verstimmungen
  • erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes und metabolisches Syndrom

Mögliche Symptome bei Vitamin-E-Mangel:

  • Konzentrationsstörungen
  • Infektanfälligkeit
  • Müdigkeit
  • Nervosität und Reizbarkeit
  • beschleunigte Hautalterung
  • psychische Veränderungen
  • Bewegungsstörungen
  • Gefühlsstörungen
  • Störungen der Muskulatur
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Muskelentzündungen
  • Muskelschmerzen
  • Muskelschwäche und Muskelabbau
  • erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes und Krebs

Mögliche Symptome bei Vitamin-K-Mangel:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • Nasenbluten
  • erhöhtes Risiko für Knochenabbau und Arterienverkalkung

 

Vitaminmangel Symptome mit Arzt besprechen

Einige Vitamine kann unser Körper gut speichern und nur weil man zwei, drei Tage kein Vitamin C zu sich nimmt, wird man kein Skorbut bekommen. Es dauert wohl zwei bis vier Monate, ehe sich Skorbut bei einem Vitamin C Mangel zeigt. Dennoch sollte man Symptome wie anhaltende Müdigkeit, Muskelschwäche und erst Recht Nasenbluten nie auf die leichte Schulter nehmen und wenn diese Symptome länger andauern, unerklärlich sind, mit dem Arzt besprechen. Am besten ist es natürlich, man lässt es durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung gar nicht erst dazu kommen.

Aber auch eine Blutuntersuchung beim Arzt ist meist kein unfehlbares Mittel, um einen Vitaminmangel oder auch Nährstoffmangel sicher zu erkennen. Denn gerade im frühen Stadium lässt sich auch ein Blutbild nur schlecht deuten. Da aber eine dauerhafte schlechte Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen das Risiko für schwere Krankheiten erhöht ((zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen, Rheuma, Arthrose, Diabetes, Burnout, Depressionen, Demenz oder Krebs), sollte man langandauernde Beschwerden bzw. häufig auftretende Symptome nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Ein Vitaminmangel kann die unterschiedlichsten Gründe haben: Eine ungesunde Lebensweise, viel Stress und verschiedene Krankheiten können dazu führen, dass unser Organismus zu wenig Vitamine bekommt.

Vitaminmangel kann nicht nur zu Symptomen führen, sondern eben am Ende auch zu Krankheiten: Krankheiten durch Vitaminmangel.